Gesundheitspraevention-Essen

So entwickelt sich das Baby in den ersten Monaten

Jedes Baby ist ein kleines Wunder, dass erstaunt und in Entzücken versetzt. Im ersten Lebensjahr zeigt es eine Entwicklung, wie im späteren Leben niemals wieder. All das läuft nach einem biologisch vorgegebenen Programm ab und lässt sich deshalb generalisieren. Zwar haben alle Säuglinge dabei ein individuelles Tempo, das sich jedoch immer wieder durch Sprünge oder Verzögerungen ausgleicht. Mit einem Baby Entwicklungskalender lässt sich der Stand leicht kontrollieren. Empfehlenswert ist er besonders für unerfahrene Eltern, die dazu neigen, sich allzu viele Gedanken zu machen.

 

Neugeborene schlafen bis zu 20 Stunden

Die ersten drei Monate passiert nicht besonders viel. Das Baby schläft und trinkt und legt dabei reichlich an Gewicht und Größe zu. Es braucht Stille, Nähe und Geborgenheit um diese Phase optimal für sich zu nutzen. Mit dem dritten Lebensmonat erwacht das Interesse an der Umgebung. Das Kind hebt den Kopf kurzfristig für einige Zeit und folgt mit seinen Augen Bewegungen im Raum. Auf Geräusche reagiert es mit dem Drehen des Kopfes. Das Erstaunlichste ist jedoch die jetzt einsetzende starke Motorik. Heftiges Strampeln mit Armen und Beinen wird zur Lieblingsbeschäftigung. 

 

Der Weg in die Welt

Eine einschneidende Veränderung erfolgt mit dem sechsten Lebensmonat. Das Baby sitzt selbstständig und greift zudem gezielt nach allem, was es interessiert. Dabei zeigt es erstes Spielverhalten. Rasseln und Bälle sind fasziniernd und werden nie langweilig. Inzwischen hat sich ein verlässlicher Tagesrhytmus herausgebildet. Das Baby schläft durch, die reinen Milchmahlzeiten werden nun zunehmend durch Brei ersetzt. Schön zu beobachten ist der Beginn der Sprachbildung. Das Kind setzt unterschiedlichste Laute ein, um sich auszudrücken und kommuniziert mit großem Vergnügen.

 

Wurde Ihr Interesse geweckt? Dann lesen Sie weiter auf Bambiona, die Seite für Schwangerschaft, Baby und Kind.

info@gesundheitspraevention-essen.de